Historie

Wir laden Sie ein auf eine Zeitreise durch 200 Jahre Sparkassengeschichte

Fusionsgeschichte der
Sparkasse Coburg - Lichtenfels

Als im Januar 2005 die Vereinigte Coburger Sparkassen (VCS) und die Kreissparkasse Lichtenfels zur Sparkasse Coburg - Lichtenfels fusionieren, bedeutet dies den vorläufigen Abschluss einer Konzentrationsentwicklung innerhalb des Sparkassenwesens in der Region. Zusammenschlüsse von einzelnen Instituten zu Zweckverbandssparkassen hat es sowohl auf der „Coburger-Seite“ als auch auf der „Lichtenfelser-Seite“ bereits in den 1930er Jahren gegeben.

Fusionen zur Kreissparkasse Lichtenfels

Zu Beginn der 1930er Jahre existieren im Bezirk Lichtenfels insgesamt vier Sparkassen: die Bezirkssparkassen Lichtenfels und Weismain und die Städtischen Sparkassen Lichtenfels und Burgkunstadt. Besonders in Lichtenfels herrscht eine scharfe Konkurrenz zwischen der Bezirks- und der Städtischen Sparkasse, sodass bereits seit den 1920er Jahren der Bayerische Sparkassen- und Giroverband eine Fusion der beiden Institute empfiehlt. Im Jahr 1933 wiederholt der Sparkassen- und Giroverband dieses Ansinnen.

Zusätzlich wird vorgeschlagen, die Städtische Sparkasse Burgkunstadt ebenfalls in diese Zweckverbandssparkasse einzubeziehen. Nach dieser ausdrücklichen Forderung des Sparkassen- und Giroverbandes beginnen tatsächlich Verhandlungen über einen Zusammenschluss, an dem sich auch die Bezirkssparkasse Weismain beteiligt. Somit erfolgt am 1. Oktober 1933 schließlich der Zusammenschluss zu den „Vereinigten Bezirks- und Stadtsparkassen Lichtenfels-Burgkunstadt-Weismain“.

Keine sechs Jahre später bilden die Landkreise Lichtenfels und Staffelstein sowie die Städte Lichtenfels, Burgkunstadt und Staffelstein mit Wirkung vom 1. Mai 1939 einen neuen Sparkassenzweckverband, der unter dem Namen „Kreissparkasse Lichtenfels-Staffelstein“ firmiert. Zuvor haben sich im Jahr 1934 im Landkreis Staffelstein die Kreis- und die Stadtsparkasse zu einem Zweckverband zusammengeschlossen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wird im Zuge der Gebietsreform vom 1. Juli 1972 der Landkreis Staffelstein aufgelöst und zum größten Teil dem Landkreis Lichtenfels angegliedert. Damit wird 1973 auch der Name der Sparkasse in „Kreissparkasse Lichtenfels“ abgeändert. Eine Besonderheit besteht darin, dass die Kreissparkasse Lichtenfels nun mit den Filialen in Seßlach, Gemünda und Neuensorg Filialen im Landkreis Coburg unterhält.

Vereinigte Coburger Sparkassen

Auch auf „Coburger-Seite“ geschieht zur Zeit des Nationalsozialismus der Zusammenschluss der Städtische Sparkasse Coburg, der Bezirkssparkasse Coburg, der Städtische Sparkasse Neustadt und der Sparkasse Rodach zu einer Zweckverbands-sparkasse auf Anordnung „von oben“. Dazu werden sämtliche Vertrauensratsmitglieder aller Sparkassen des Coburger Landes am 14. April 1937 zu einer Versammlung einberufen. Der mögliche Zusammenschluss ihrer Sparkassen soll erörtert werden. Ebenso geladen sind die Ratsherren Coburgs, Neustadts und Rodachs sowie die Mitglieder des Bezirkstages. Somit bleibt den Anwesenden letztendlich nichts anderes übrig, als dem Zusammenschluss unter dem Namen „Vereinigte Coburger Sparkassen“ zum 1. Januar 1938 zuzustimmen.

Zurück
teilen
Jubiläumsangebot

Jubiläumsangebote zur Geldanlage.
Sicherheit und Rendite in einem.

Wählen Sie eine oder beide unserer Geldanlage-Kombinationen aus.

© 2021, Sparkasse Coburg - Lichtenfels